Start

 

Wohnung

 

Anfahrt

 

Freizeit

 

Preise

 

Kontakt

 

Links

 

Impressum


Freizeitmöglichkeiten

Inmitten grüner Wiesen, umgeben von herrlichen Wäldern, liegt am Oberen Lechsee das Algäuer Urlaubsdorf.
Die Königsschlösser von Ludwig II, sowie die Wieskirche befinden sich in unmittelbarer Umgebung.

Genießen Sie das Panorama der Alpen und die weite Sicht über den Forgensee vom Tegelberg aus.

Auch im Winter haben Sie alle Möglichkeiten, so beginnt die Loipe direkt am Feriendorf.

FÜSSEN:

Schloss Hohenschwangau

Die Ruine der mittelalterlichen Burg Schwanstein wurde 1833 - 1837 vom bayerischen Kronprinzen Maximilian, dem späteren König Maximilian II. und Vater Ludwigs II., zu einem Schloss im neugotischen Stil umgebaut. Die bayerische Königsfamilie nutzte das Schloss vor allem als Sommerresidenz, Ludwig II. und sein jüngerer Bruder Otto verbrachten hier große Teile ihrer Kindheit und Jugend. Die Innenräume wurden im Geist der Romantik mit Wandgemälden mit Themen aus der mittelalterlichen Sagenwelt ausgestattet.
Tipp: Ein Spaziergang durch den wunderschönen Schwanseepark!

König Ludwig II. erlebte nach eigenen Angaben in Hohenschwangau die glücklichsten und in Neuschwanstein die bittersten Stunden seines Lebens. Beide Schlösser sind von Füssen aus in wenigen Minuten zu erreichen und halten für Besucher garantiert schöne Momente bereit.

Neuschwanstein - Das Schloss des Märchenkönigs Ludwig II.

Hoch über der rauschenden Pöllat erschuf Ludwig II. von 1869 bis zu seinem Tode im Jahr 1886 ein Gesamtkunstwerk, das bis heute keinen Vergleich zu scheuen braucht. Die atemberaubende Lage und märchenhafte Innenausstattung ziehen täglich Besucher aus aller Welt in ihren Bann.

Das Schloss wurde im Stil einer mittelalterlichen Ritterburg des 12./13. Jahrhunderts erbaut, konnte aber infolge des frühen Todes Ludwigs II. nicht vollendet werden. So fehlt der ursprünglich vorgesehene Bergfried und von den Innenräumen im Königsbau sind nur das Erdgeschoss (u. a. Schlossküche), das 3. Obergeschoss (Königswohnung und Thronsaal) und das 4. Obergeschoss (Sängersaal) fertig gestellt. Die Innenräume sind mit Szenen aus den mittelalterlichen deutschen Sagen (Tannhäuser, Lohengrin, Tristan und Isolde, Nibelungenlied, Parzival u. a.) geschmückt.
Im reich ausgestatteten Sängersaal finden alljährlich im September die Schlosskonzerte statt.

Das Festspielhaus Füssen

http://www.das-festspielhaus.de/

Fuessen

Die mehr als siebenhundertjährige Stadt erstreckt sich mit ihrem mittelalterlichen Gassengewirr, den Überresten der alten Stadtmauern und den reich dekorierten Kirchenbauten aus der Zeit des Barock und Rokoko am Ufer des Lechs. Der historische Stadtkern ist fast autofrei und so lassen sich ganz in Ruhe seine kleinen und großen Sehenswürdigkeiten entdecken.

Kloster und die Basilika St. Mang


Die Geschichte des Benediktinerklosters reicht bis zum Heiligen Magnus zurück, der im 8. Jahrhundert als Missionar und "Entwicklungshelfer" nach Füssen kam und hier um 750 starb. Seine heutige Gestalt erhielt das Kloster Anfang des 18. Jahrhunderts durch Johann Jakob Herkomer, der in Venetien ausgebildet wurde und eine großartige Anlage im italienischen Barockstil schuf. Heute überwiegend als Rathaus genutzt, beherbergen der Süd- und Westflügel das Museum der Stadt Füssen.

http://www.tourismus-fuessen.de/

Die Kristalltherme, Schwangau

Das 12%ige Solebecken (aussen, bei Schnee)

http://www.kristalltherme-schwangau.de

 

Wieskirche, Wallfahrtskirche zum Gegeißelten Heiland auf der Wies

http://home.tiscali.de/wieskirche/frameset.htm

 

Tegelbergbahn

http://www.tegelbergbahn.de/

 

München

Ruhmeshalle mit Bavaria



Die Ruhmeshalle auf der Anhöhe der Theresienwiese entstand 1843 bis 1853 im Auftrag König Ludwigs I. von Bayern als Ehrentempel für bedeutende bayerische Persönlichkeiten, die sich um ihr Land, um Wissenschaft und Kunst, verdient gemacht hatten. Im Inneren der von Leo von Klenze entworfenen dreiflügeligen Säulenhalle wurden die Büsten aufgestellt, eine Tradition, die seit 1966 fortgesetzt wird. 
Der Guss des von Ludwig Schwanthaler entworfenen, 18,52 Meter hohen Standbildes der Bavaria wurde von Ferdinand von Miller durchgeführt und galt seinerzeit als technische Meisterleistung. Im Kopf befindet sich eine Aussichtsplattform.

Marienplatz

Nicht nur das berühmte Glockenspiel im Turm des Neuen Rathauses macht den Platz im Herzen Münchens zu einem Ort, den man unbedingt gesehen haben muss. Viele Kundgebungen und politische Veranstaltungen finden auf dem Marienplatz statt. Aber auch dann, wenn es in München Grund zum Feiern gibt, ist der Marienplatz der zentrale Versammlungspunkt. Besonders schön ist es in der Adventszeit, wenn der Christkindlmarkt den Platz in weihnachtlichem Glanz erstrahlen lässt.

Neues Rathaus

Immer wenn die Figuren des weltberühmten Glockenspiels im Turm des Neuen Rathauses ihr Ritterturnier und den Schäfflertanz zum Besten geben, richten sich hunderte von von Augenpaaren, Camcordern und Digitalkameras nach oben zum beeindruckenden Schauspiel, das sich täglich zwei Mal (im Sommer sogar drei Mal) wiederholt.

 

Karlsplatz


Das Eingangstor zur Altstadt mit der Fußgängerzone. Der kühlende Bereich des Brunnens, 1972 von Winkler erbaut, ist im Sommer beliebter Tummelplatz für Einheimischen und Touristen. 
Der in München für den Karlsplatz gebräuchliche Name "Stachus" geht zurück auf den Wirt Eustachius Föderl, der hier eine Gastwirtschaft betrieb.

 

Frauenkirche

Kein Gebäude in der Innenstadt darf die beiden Türme des Münchner Wahrzeichens überragen. Dies garantiert einen unverwechselbaren Ausblick über die Dächer der Altstadt, der bei schönem Wetter sogar die ersten Alpenketten erkennen lässt. Den knapp hundert Meter hohen Südturm können Besucher entweder zu Fuß über die Treppe besteigen oder sich bequem mit dem Lift nach oben befördern lassen.

Herrliche Wanderwege direkt ab Ferienwohnung.

Viele Bauernhöfe in der Nähe.

 

Zurück zu Start